55. Frohburger Dreieckrennen: IRRC-Finale mit Starbesetzung

Auch in diesem Jahr kann der MSC Frohburger Dreieck wieder einigen Highlights in den Starterlisten aufwarten. Zahlreiche Gaststarter bereichern das Saisonfinale der International Road Racing Championship (IRRC) auf dem schnellen Straßendreieck im Süden von Leipzig.

Der Belgier Sebastien Le Grelle hat die besten Chancen sich in Frohburg erstmals die IRRC-Superbike-Krone aufzusetzen. Der BMW Pilot hat bei 50 noch zu vergebenden Punkten 30 Punkte Vorsprung auf den Tschechen Marek Cerveny, der zuletzt in Horice gleich zweimal triumphierte. Lokalmatador und Frohburg-Spezialist Didier Grams hat auf Tabellenrang drei mit 46 Punkten Rückstand auf den Leader nur noch Außenseiterchancen auf die Meisterschaft. Beim Saisonabschluss wird der Limbach-Oberfrohnaer aber auf jeden Fall ein Wort um die Siegerpokale mitreden und mit etwas Glück ist auch noch der Vizemeistertitel drin.

Die Penz-Boys werden in Frohburg wieder ins IRRC-Geschehen eingreifen.

Neben den erwähnten Stammpiloten, die allesamt Chancen auf Laufsiege besitzen, haben sich auch starke Gäste angekündigt. Ex-Grand-Prix-Pilot Danny Webb wird für das Team Penz13.com nach einem starken Frohburg-Debüt 2016 zurückkehren. Außerdem werden Dan Kneen von der Isle of Man und der Italiener Alessandro Polita für das Team von Rico Penzkofer starten. Beim IRRC-Wochenende in Imatra konnte Kneen bereits das Open-Rennen gewinnen, Polita stand bei beiden IRRC-Läufen in Finnland auf dem Podest.

Der Finne Erno Kostamo gehört zu den Entdeckungen der IRRC-Saison 2017. Auf die Straßenrennstrecken der IRRC schoss sich der BMW-Pilot schnell ein, im heimischen Imatra konnte Kostamo sogar im ersten Lauf hinter den Gastfahrern die volle Punktzahl für die Meisterschaft einstreichen. Er und der Holländer Johan Fredriks besitzen ebenfalls Außenseiterchancen auf Podestplätze.

Spannend geht es auch in der Kategorie Supersport zu. Hier liegt Joey den Besten 16 Punkte vor dem Schleizer Thomas Walther, der wiederum nur 17 Punkte Vorsprung auf den Franzosen Pierre Yves Bian hat. Als Gastfahrer wird neben Danny Webb auch William Dunlop in den Supersport-Rennen in das Geschehen eingreifen. Der 600ccm-Spezialist hat zwar durchaus Chancen auf den Siegerpokal, ist aber – wie alle anderen Gäste – nicht punkteberechtigt.

Im OPEN-Superbike-Rennen wird William Dunlop ebenfalls am Start stehen. Dass er auf der 1000er in Frohburg schnell ist, bewies Dunlop 2007, als er im Superstock-Rennen gegen Didier Grams den Sieg einfahren konnte.

Joey Dunlop (Frohburg 1995)

In der Zweitakt Klassik Trophy wird ein weiterer Dunlop an den Start rollen. Gary Dunlop, der Sohn des unvergessenen Joey Dunlop und Cousin von William, wird den berühmten gelben Helm mit den schwarzen Streifen und die legendäre Startnummer 3 seines Vaters tragen. Der Mann aus Ballymoney in Nordirland, der erst am vergangenen Wochenende beim East Coast Racing Festival in Killalane seinen allerersten Sieg auf den irischen Straßen einfahren konnte, wird in der Klasse bis 125ccm antreten, der Klasse, in der auch sein Vater Joey 1995 in Frohburg triumphierte. Seit 2003 trägt das Frohburger Dreieckrennen zu Ehren des 26fachen TT-Siegers, der im Jahr 2000 bei einem Rennen in Tallinn verunglückte, den Beinamen „Joey Dunlop OPEN“.

Neu im Programm ist die FIM Supermono-Europameisterschaft. 26 Eintöpfe, von KTM über Pami BMW bis MZ werden bei der Premiere auf dem Frohburger Dreieck an den Start gehen.

weitere Informationen unter www.frohburger-dreieck.de

Andy Jordan

Andy Jordan

andyjordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.