Paul Berger zum 130. Geburtstag

Heute vor 130 Jahren wurde Paul Berger, der Rennleiter der ersten beiden Sachsenringrennen 1927 und 1928, die damals noch Badberg-Vierecks-Rennen hießen, geboren. Am 21. Juni 1887 erblickte er in Kleinhartmannsdorf bei Freiberg das Licht der Welt und wohnte in den 1920er Jahren in Glauchau. Mit Enthusiasmus und Gewissenhaftigkeit organisierte er die ersten Rennen in Hohenstein-Ernstthal mit und trug die Verantwortung als Rennleiter. Zu diesem Zeitpunkt war er 40 Jahre alt. Die nächsten Rennen ab 1934 liefen dann unter der Regie der Nationalsozialisten, da war Paul Berger bereits außen vor. 1957, zum dreißigjährigen Jubiläum der Rennstrecke, wurde er vielfach geehrt. Nun, im Alter von 70 Jahren, entschloss er sich sein Archiv in treue Hände weiterzugeben und entschied sich für Lothar Jordan, zufällig geboren im Jahr des ersten Rennens 1927, der mit diesen Unterlagen sein Motorrennsport-Archiv Sachsenring gründete. Auch er hätte am 29. Juni 2017 seinen 90. Geburtstag gefeiert. Paul Berger starb am 26.02.1965 in Glauchau.

22. Glasbachrennen: Kampf um Meter und Sekunden

Es war ein Rennwochenende, an das sich Zuschauer, Aktive und die Organisatoren bei der RSG Altensteiner Oberland noch lange zurückerinnern werden. Der neunfache Berg-Europameister Simone Faggioli und sein Landsmann Christian Merli konnten in den ersten vier EM-Läufen 2017 je zwei Gesamtsiege für sich verbuchen. Auf der Glasbachrennstrecke bei Bad Liebenstein, die als modernste und sicherste Europas gilt, kam es zu einem Showdown der beiden Italiener. Weiterlesen

22. Glasbachrennen: Eindrücke vom Trainingstag

Im heutigen Training unterboten sich die Favoriten Simone Faggioli und Christian Merli mehrfach gegenseitig und fuhren bereits auf dem Niveau des Streckenrekords. Wird der Streckenrekord morgen unter die magische zwei-Minuten-Schallmauer gedrückt? Wer hat von den Verfolgern noch am meisten Pfeile im Köcher, Glasbach-Neuling Sebastien Petit, Patrik Zajelsnik in seinem neuen Norma-Sportwagen oder doch Milos Benes, der Sieger von 2015? In den drei Rennläufen ab 8:30 Uhr werden diese Fragen zu klären sein.

Speedweek Oschersleben: Doppelsiege am Sonntag

Nach dem 8-Stunden-Rennen am Samstagabend gingen am Sonntag der Nachwuchs und die Dreiradartisten der Seitenwagen-WM auf die Strecke und irgendwie war bei den Rahmenrennen zur 20. German Speedweek alles doppelt: das Podium der Seitenwagen-WM, die Sieger im Junior-Cup mit jeweiliger Rennunterbrechung und das Podium beim ADAC NEC Moto 3 mit einer überlegenen Vorstellung des Freudenberg-Racing Teams. Leider war die Zuschauergemeinde nach dem Endurance-Lauf am Samstag arg geschrumpft und zollte  den „Sonntagsfahrern“ nicht die gebührende Aufmerksamkeit. Weiterlesen

8 Stunden Oschersleben: GMT94 macht das Triple voll

Die zwanzigste German Speedweek in der Motorsport-Arena Oschersleben zählt nicht nur für die Rennstrecke in der Magdeburger Börde zu den Höhepunkten der Motorsportsaison. Bei vielen Freunden des Motorradsports hat die Veranstaltung mit Langstrecken-Weltmeisterschaftslauf, Seitenwagen-Weltmeisterschaftslauf und vielen spannenden Rahmenrennen einen festen Platz im Terminkalender. In diesem Jahr rückte der Termin ins Frühjahr, nachdem im vergangenen August die Entscheidung um den Langstrecken-WM-Titel beim 8-Stunden-Klassiker gefallen war. Weiterlesen

Seite 1 von 6912345...102030...Letzte »