Triple für Guy Martin beim Ulster Grand Prix 2013

Russ Mountford, Daniel Cooper und Ivan Lintin in der "Hairpin" Corner

Russ Mountford, Daniel Cooper und Ivan Lintin in der „Hairpin“ Corner

Unweit von Nordirlands Hauptstadt Belfast liegt der schnellste Strassenklassiker, der Dundrod Circuit mit 11,842 Kilometer Rundenlänge und zugleich ein echter Strassenkurs der unverändert den 60er Jahren entspricht.
Am 17. August war es wieder einmal soweit mit dem Ulster Grand Prix, der zusammen mit den „Dundrod 150“ in einer Woche dort gefahren wird. Weiterlesen

Top-Rennsport beim Ulster Grand Prix 2010

Großes Interesse der Fahrer am Frohburger Dreieckrennen

Daley Mathison (GBR) vor Davy Morgan (IRL)

Was konnte sich der Dundrod & District MCC als Veranstalter mehr wünschen, als das herrliche Sonnenwetter? Nachdem vor zwei Jahren die komplette Veranstaltung wegen Unwetters abgesagt werden musste, drohte das Aus für den traditionellen Ulster-GP. Aber wie es so ist im Norden Irlands, schon im Vorjahr wurde auf dem Dundrod Circuit wieder ordentlich gefahren und in diesem Jahr nannten auch wieder sehr viele Fahrer aus verschiedenen Nationen, nur ein deutscher Fahrer war nicht dabei. Das wäre doch mal was für Rico Penzkofer im nächsten Jahr? Der Böhlener erholt sich nach einer erfolgreichen Rennwoche auf der TT derzeit von den Sturzverletzungen, die er sich auf der wiederbelebten Halle-Saale-Schleife zufügte. Weiterlesen

Spitzenfahrer von der Insel kommen zum Frohburger Dreieck

Joey Dunlop OPEN – Frohburger Dreieckrennen 2008

Am 27. uns 28. September lädt das Frohburger Dreieck wieder Fahrer und Fans zum alljährlichen „Joey Dunlop OPEN“. Für die 46. Auflage des Rennens auf dem schnellen Straßendreieck bei Leipzig haben sich auch wieder zahlreiche Fahrer von den britischen Inseln angekündigt.

Werbung beim Ulster Grand Prix
Zum traditionellen Ulster Grand Prix in der Nähe von Belfast führte das Ehepaar Roßdeutscher wieder Verhandlungen mit den britisch-irischen Road-Racern. Rainer Roßdeutscher vom „Loanends MRRC“ ist seit Jahren aktiv und jährlich folgen mehr Piloten seinem Ruf und begeben sich nach dem Ende der Saison zum Saisonabschluss auf´s Festland. Weiterlesen

Martin Finnegan – Ein sympathischer Ire ging von uns

Martin Finnegan (1979-2008)

„Finnbar“ ist nicht mehr. Mit Martin Finnegan verlor die Welt der Real Roadracer und deren Fans am Samstag, den 3. Mai 2008 einen guten und sehr sympathischen Fahrer.
Der Ire aus Lusk bei Dublin wurde 28 Jahre und hinterlässt seine Frau und eine Tochter.
Viel vorgenommen hatte sich Martin für diese Saison. Beim „Cookstown 100“ zeigte sich der Mann mit der charakteristischen #45 mit zwei zweiten Plätzen auf der R1-Yamaha in bester Form, doch zum Tandragee 100 wurde er jäh aus unserer Mitte gerissen. Das Open-Race gewann Martin noch, doch im Rennen der Supersport nahm die Tragik ihren Lauf. Weiterlesen

Irische Straßenmeisterschaft: Only real road race Championship

Mit ca. 250 km/h über die irische Insel – Ian Lougher beim Ulster-GP

Auf der Irischen Insel existiert nach wie vor ein Paradies des reellen Motorrad-Straßenrennsports, die „Irish Road Race Championship“. Sie ist die einzige Meisterschaft auf der Welt, in der alle Wertungsläufe auf echten Straßenkursen stattfinden.
Mit nicht allzu großem Aufwand, aber mit Bedacht auf Sicherheit, werden in Irland und Nordirland die Kurse ausgewählt und befahren.
Nun gut, man könnte sich darüber streiten, ob diese Rennen sicher sind oder nicht, aber dort passieren weniger Unfälle als in manch anderem Motodrom, denn auf diesen echten Straßenkursen ist den Fahrern auch sehr bewusst, wo sie fahren. Weiterlesen

Seite 1 von 212