Deutscher Berg-Europameisterschaftslauf findet bereits im Juni statt

Der Termin am letzten Juli-Wochenende hatte sich in den vergangenen Jahren bereits unter den Bergrennsportfreunden eingeprägt, doch 2017 wird es eine Ausnahme geben. Die 22. Auflage des Glasbachrennens wird bereits sieben Wochen früher, am 9.-11. Juni 2017, stattfinden. Grund dafür ist der 117. Deutsche Wandertag, für den der Rennsteig im Zielbereich der 5,5 Kilometer langen Bergrennstrecke benötigt wird. Der Veranstalter des deutschen Berg-Europameisterschaftslaufes, die RSG Altensteiner Oberland, machte einmal mehr aus der Not eine Tugend. Frühzeitig kümmerte man sich in Abstimmung mit den Behörden und der FIA um einen Ersatztermin. Der neue Termin liegt nur eine Woche nach dem EM-Lauf im tschechischen Sternberk. Man darf gespannt sein, welche Top-Fahrer aus Südeuropa diese Konstellation für einen zweiwöchigen Ausflug auf die Nordseite der Alpen nutzen werden. Auch die hochrangige französische Bergmeisterschaft legt während dieser Zeit eine vierwöchige Pause ein. Die Anwärter auf den EM-Titel dürften es sich so früh in der Saison ohnehin nicht erlauben können, Punkte in der Gesamtwertung zu verschenken.

Im vergangenen Jahr lieferten sich der neunfache Berg-Europameister Simone Faggioli und sein italienischer Landsmann Christian Merli einen spannenden Kampf um den Tagessieg beim Glasbachrennen und um die EM-Krone. Faggioli hatte 2016 in beiden Fällen noch die Oberhand, doch Merli wird 2017 mit mehr Erfahrung in seinem Osella FA30 zurückkehren. Schon im vergangenen Jahr, bei seinem ersten Auftritt in den Bergen Thüringens, fuhr er im letzten Rennlauf schneller als Bergkönig Faggioli.

Neben den besten Berg-Piloten Europas wird auch wieder die Elite der Deutschen Bergmeisterschaft und des KW-Berg-Cups beim Glasbachrennen am Start stehen. Hier darf man gespannt sein, ob der Tourenwagen-Streckenrekord erneut verbessert wird. Aufgestellt wurde er im Vorjahr von Porsche-Werkspilot Timo Bernhard, der sich zwischen seinen Einsätzen auf der Rundstrecke einen Ausflug auf Europas modernste und sicherste Bergrennstrecke gönnte.

Fannähe wird im Bergrennsport groß geschrieben. Bei der Rückführung und im Fahrerlager kann das Publikum den Akteuren über die Schulter schauen und die Rennwagen aus nächster Nähe betrachen.

Auch beim Rahmenprogramm überlassen die ehrenamtlichen Organisatoren nichts dem Zufall. Dem interessierten Motorsportfan stehen zahlreiche spannende Zuschauerpunkte entlang der 35 Kurven zählenden Strecke und ein frei zugängliches Fahrerlager im Ort Steinbach zur Verfügung. Außerdem können die Trainings- und Rennläufe aus verschiedenen VIP-Zonen, über den Livestream im Internet und das Eventradio Glasbach-FM 90,8 verfolgt werden. Wie bereits in den vergangenen Jahren, wird die Veranstaltung mit Präsentationsfahrten auf dem unteren Teilstück der Strecke am Freitagabend ab 18 Uhr eröffnet. Im Anschluss an die Präsentationsfahrten und die Trainingsläufe am Samstag endet der Tag jeweils mit der Race-Party auf dem Steinbacher Markt, wo am Sonntag auch die Siegerehrung stattfinden wird.

Weitere Informationen: www.glasbachrennen.de

Andy Jordan

Andy Jordan

andyjordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.