Das neue „Weltmeister-Buch“

Deutsche Motorrad Welt- und Europameister von Schorsch Meier bis Stefan Bradl

Lange Zeit hatte es in Deutschland keinen Motorradfahrer mehr gegeben, der einen Weltmeistertitel im Straßenrennsport erringen konnte. Nach 1993, als Dirk Raudis auf einer 125er Honda zur Weltmeisterschaft fuhr, gelang das erst 2011 wieder einem deutschen Fahrer, einem gewissen Stefan Bradl. Der fuhr in der neu geschaffenen Klasse Moto2 erst allen davon, musste dann zittern, als seine Siegesserie riss, und konnte am Ende doch noch einen verdienten Titelgewinn verbuchen. Für den in der Zweirad-Szene bestens bekannten Autor Frank Rönicke war dieser Titelgewinn Anlass genug, nicht nur Stefan Bradl und Dirk Raudis, sondern auch all ihren 28 Vorgängern in diesem Buch ein Denkmal zu setzen, die in den Solo- und Gespannklassen Europa- und/oder Weltmeister wurden. Weiterlesen

Spannende Rennen bei der WM auf dem Sachsenring

Daniel Kartheininger durfte vor tausenden Fans seinen ersten Sieg feiern

Ben Gädke zeigte vor heimischem Publikum ein gutes Rennen

Vor mehreren tausend begeisterten Fans des betandwin.com MOTORRAD GP DEUTSCHLAND erlebte der Nachwuchs des ADAC-Junior-Cups am Sachsenring seinen Saisonhöhepunkt. Am Samstag trug man gleich nach den Zeittrainings der Grand-Prix-Klassen den vierten Saisonlauf aus. Wie schon im Training dominierte der Meisterschaftsführende Marcel Schrötter den Rest des Feldes. Nur Tim Böhringer war in der Lage die schnellen Rundenzeiten Schrötters mitzugehen, doch aufgrund einer 20-Sekunden-Zeitstrafe nach einem Frühstart sprang für ihn nicht mehr als Rang neun heraus. Dahinter bildete sich eine Verfolgergruppe in der neben Ben Gädke aus Neuwürschnitz auch der Chemnitzer Marcel Becker gut platziert war. Weiterlesen

Sachsenring-Tests unter keinem guten Stern für WM-Piloten

Auch der Lichtensteiner Eric Hübsch nutzte die Chance zum Testen, bevor es am Wochenende zum 2. Lauf der IDM nach Oschersleben geht

Bei den zweitägigen Sachsenring Motorrad-Tests gab es im Lager der Motorrad-WM-Piloten für Tom Lüthi und Dirk Heidolf kein gutes Ende. Schon am ersten Tag bei trockenem Wetter erlitt Lühti nach einem Highsider einen Schlüsselbeinbruch und eine Gehirnerschütterung und bei Heidolf liegt Verdacht auf Kahnbeinbruch vor. Während Lüthi schon wieder auf einen Start in Mugello spekuliert, könnte es bei Heidolf, wenn die Diagnose sich erhärtet, auch länger dauern.

Anthony West musste nach dem Sturz von Heidolf die Testarbeit für das Kiefer-BOS-Team übernehmen

Am Himmelfahrtstag wurde bei wechselndem Wetter und teils nasser Strecke weitergetestet. Sowohl Sandro Cortese (Elit-Caffe Latte) als auch Anthony West (Kiefer BOS Racing) fuhren die Test für Ihr Team weiter. Die sächsischen Teams „Sachsenring Motorrad Unger“ und „ADAC Sachsen Junior Team Freudenberg“ nutzten ebenfalls die beiden Testtage.

Zuschauerrekord bei Motorrad-WM

216.457 Zuschauer sahen faszinierende Kämpfe

Auf ein heißes Rennwochenende konnten sich die Fans auf dem Sachsenring freuen. Mit bis zu 35 Grad war es bei den Trainingsläufen am Freitag am wärmsten. Der Abend brachte starke Gewitter mit Windböen über der Region. Auf dem Ankerberg gab es dabei 41 Verletzte durch umherfliegende Gegenstände, 18 Rennbesucher mussten in das Krankenhaus eingeliefert werden.
Am Samstag und Sonntag zeigte sich das Wetter wieder von seiner besseren Seite, sodass man nach der Rückkehr des Grand-Prix 1998 in diesem Jahr mit 216.457 Besuchen einen neuen Zuschauerrekord der laufenden Saison verbuchen konnte. Neben den Rennen der Grand-Prix-Klassen sahen die Fans auch den BMW-Power-Cup, sowie zwei Läufe zum ADAC-Junior-Cup. Weiterlesen

Seite 1 von 212