Buch über die Rennen zur DDR-Meisterschaft zwischen 1973 und 1990 vorgestellt

Das Jahr 1972 markierte einen Schnitt im Motorsport der DDR. Mit dem letzten WM-Lauf im Rahmen des Großen Preises der DDR auf dem Sachsenring klang die Zeit der großen internationalen Stars auf den Rennstrecken Ostdeutschlands aus. Fortan waren die Motorradrennen in Hohenstein-Ernstthal Schauplatz der DDR-Meisterschaftsläufe. Weiterlesen

Stromhardt Kraft: Ich wollte Weltmeister werden

Stromhardt Kraft

Stromhardt Kraft

In seiner neuen Autobiografie erzählt der ehemalige Motorrad- und Autorennfahrer Stromhardt Kraft von seinem Traum Weltmeister zu werden. Um es vorweg zu nehmen, als Weltmeister in die Motorsport-Geschichtsbücher schaffte es der Mann mit dem außergewöhnlichen Vornamen nicht, dennoch errang er im Laufe seiner Karriere Rennsiege auf zwei und vier Rädern. Bekannt ist Stromhardt Kraft heute vor allem als Organisator des ADAC Haigo Historic Cups (Historische Automobilrennsport Interessengemeinschaft Ostdeutschland). Wie persönliche Lebensumstände, chronischer Geld- und Materialmangel oder seine unbekümmert-naive Einstellung zum Gesellschaftssystem der DDR den vermeintlichen großen Durchbruch und den Traum vom Vertrag als Werksrennfahrer verhinderten, kann nun in seinem neuen Buch „Ich wollte Weltmeister werden“ nachgelesen werden. Weiterlesen

Goldener Meisterbrief für ehemaligen Dresdener Motorradrennfahrer

Ernst Zschörper startete für den MC Meißen beim Dresdner Spinnerennen 1958

Kfz-Meister Ernst Zschörper (71) aus Marl erhielt am 6. Mai 2008 den Goldenen Meisterbrief. Der Firmenchef guckt selbst noch unter die Motorhaube, um einem Defekt auf die Spur zu kommen. Der Ort des Feierns entspricht der geradlinigen, unkomplizierten Wesensart des Jubilars: Ernst Zschörper hat in ein gediegenes Restaurant im „Nachtigallental“ geladen. Ein kulinarischer Geheimtipp, für Auswärtige aber schwer zu finden. Auch der Vertreter der Kreishandwerkerschaft steht ratlos auf einem Feldweg. Die anderen Gäste haben entweder Ortskenntnisse oder sind frühzeitig von zu Hause losgefahren. Auf dem Parkplatz des Nachttigallentals reiht sich jedenfalls Auto an Auto: Landrat Jochen Welt, Marls Bürgermeisterin Uta Heinrich, die später den „soliden Mittelstand als sehr guten Steuerzahler“ Marls loben wird, Vertreter der Innung, Kollegen – sie alle sind gekommen, um dem Kfz-Meister zum Goldenen Meisterbrief zu gratulieren. Weiterlesen

Frank Wendler auf MZ – ein Markenzeichen

Rennfahrzeuge des DDR-Motorsports: Frank Wendler auf MZ-HB 1977 am Adlersberg

Die zweite Briefmarke der Serie „Rennfahrzeuge des DDR-Rennsports“ ist erschienen. Nach dem Zastava-Tourenwagen von Peter Mücke ist nun das zweite Motiv „Frank Wendler – MZ-HB – Adlersberg 1977“ als österreichische personalisierte Briefmarke erschienen.

Frank Wendler (Jahrgang 1943) begann seine Rennfahrerlaufbahn 1966 in der 250 ccm Ausweisklasse und stieg zwei Jahre später in die Lizenzklasse auf. Da in diesen Jahren der Weltmeisterschaftslauf auf dem Sachsenring gleichzeitig zur DDR-Meisterschaft gewertet wurde, konnte Wendler ab 1969 am „Großen Preis der DDR – Weltmeisterschaftslauf für Motorräder“ teilnehmen. Weiterlesen

Seite 1 von 212