Sieg für Häkkinen in der Lausitz – di Resta neuer Tabellenführer

Sensationelle Vorstellung von Paul di Resta – Der Formel-3-Euroserie-Meister liegt mit seinem zwei Jahre alten Mercedes in der Gesamtwertung vorn

Der finnische Mercedes-Benz-Pilot Mika Häkkinen gewann das Chaos-Rennen auf dem EuroSpeedway Lausitz. Für den ehemaligen Formel-1-Weltmeister ist es der zweite Sieg in der Tourenwagenserie. „Ich fühle mich großartig. Die Performance meiner neuen C-Klasse war fantastisch”, sagte der 38-Jährige nach dem Gewinn des Rennens. Seinen zweiten DTM-Erfolg feierte der „fliegende Finne” fast genau zwei Jahre nach seinem Sieg in Spa-Francorchamps. Auf Platz zwei folgte in einer 05er AMG Mercedes C-Klasse Paul di Resta aus Schottland. Mit insgesamt 20 Zählern ist der 21-jährige Newcomer somit alleiniger Spitzenreiter in der Gesamtwertung. Den Mercedes-Benz-Dreifach-Erfolg am Sonntag komplettierte der Kanadier Bruno Spengler, der von der Pole-Position in das Rennen gegangen war. Das DTM-Rennwochenende auf dem EuroSpeedway Lausitz verfolgten 77.500 Motorsportfans. Weiterlesen

Die weltbesten Dreiradpiloten auf Punktejagd in Ostthüringen

Volle Tribünen sind bei der Seitenwagen-WM in Schleiz auch in diesem Jahr wieder zu erwarten

Dem Schleizer Dreieck bleibt es ein weiteres Mal vorbehalten die Saison der FIM-Superside- Weltmeisterschaft zu eröffnen. Vom 11. bis 13. Mai gastieren die 21 weltbesten Gespannteams, sowie drei Wildcard-Teams auf dem erneut verbesserten Ostthüringer Kurs. Bereits am Samstag (12.Mai) wird beim Match-Race um die volle WM-Punktzahl gefightet. Während an diesem Tag die Sprinter eine große Chance auf den Sieg haben, geht es am Sonntag beim Gold-Race über eine komplette Grand-Prix-Distanz.
Viel Spannung verspricht in dieser Saison der Kampf um die WM-Krone. Die große Frage ist vor dem Saisonstart, kann Tim Reeves (GB) mit seinem neuen Beifahrer, Stuart Graham (GB), den Titel verteidigen? Ein Wörtchen um die Titelvergabe möchten auf jeden Fall auch die finnischen Vizeweltmeister Pekka Päivärinta/Timo Alto und der WM-Vierte Sebastian Delannoy (F) mit seinem neuen Beifahrer Gregory Cluze (F) mitreden. Weiterlesen

Drachenfest im Erzgebirge

Gruppenfoto

Das legendäre Drachenfest ist schon seit Jahren der echte Auftakt für viele Motorradfahrer. Zum Start der neuen Zweiradsaison ließ es sich auch Kawasaki Nestler in Großrückerswalde nicht nehmen, wieder alle Freunde des Motorrad – und Motorsportes einzuladen. Im Showraum konnte man die neuen Modelle des kommenden Motorrad-Jahres bestaunen. Aber nicht nur den Drachen ließ man am letzten Samstag im Erzgebirge steigen. Es war auch das jährliche Frühjahrstreffen, das wieder viele ehemalige Renn- und Geländefahrer, alte Mechaniker und Funktionäre sowie Motorsportfreunde nach Großrückerswalde führte.
Hans Fischer, im Gelände sowie im Straßenrennsport erfolgreich hatte wieder wunderschöne alte, sowie neue Fotos mit im Gepäck.

Rennveteran Heinz Lasch rechts im Bild

50ccm Uhl-Stein Rennmaschine / Stand 1976

Mit Heinz Lasch, geb. 1922, konnte man ein Urgestein des deutschen Motorsports begrüßen. Beim tödlichen Unfall von James Guthrie 1937 schon am Sachsenring dabei, erwarb er 1941 von der Auto Union in Chemnitz eine DKW Geländesport-Maschine des Typ ORS 250 mit Ladepumpe. Nach dem Krieg startete er dann als Ausweisfahrer auf BMW später auf einer IFA RT 125 u.a. in Wittenberg, Schleiz und am Sachsenring. 1951 wurde er Lizenzfahrer und war weiter bis 1961 aktiv.
Eine Premiere feierte dieses Jahr auch das Uhl-Stein Rennteam.
Nach über 2 ½ Bauzeit ließ es sich der Erbauer Reiner Steinert nicht nehmen, seine neu entstandene und top restaurierte 50ccm Rennmaschine zu präsentieren, wie er sie 1976 einsetzte.
Da sich nicht nur das Wetter, sondern auch die Stimmung der Besucher und Gäste an diesem Samstag von der allerbesten Seite zeigte, kann man den Kawasaki – Händler Nestler nur zu seiner gelungenen Veranstaltung beglückwünschen und ihm alles Gute für die kommende Saison wünschen.

Hans Fischer und Werner Reis bei der Fotoschau

Uhl-Stein – Team Reiner Steinert und Ludwig Uhlig

Björn Stuppi schwer verunglückt – Saison 2007 ungewiss

In der Saison 2007 ist der Start für das Kiefer-Racingteam Freiburg im Yamaha R6-Cup geplant. Nach starken Testtagen konnte Björn das Kiefer-Racingteam überzeugen, ihn als Hauptsponsor zu unterstützen.
Neben dem R6-Cup sind auch noch weitere Läufe im Rahmen des DMSB-Rundstreckenpokals geplant. Sollte die Saison 2007 im R6-Cup gut verlaufen, sind auch Gaststarter-Einsätze in der IDM absehbar.
So war der Plan von Björn Stuppi, dem Kolumnisten von motorrennsportarchiv.de. Am 11.03.2007 ist diese Saisonplanung vorerst gestoppt worden. Björn ist mit dem Motorrad schwer verunglückt.

Björn Stuppi wurde im vergangenen Jahr von motorrennsportarchiv.de mit Autogrammkarten und Fotos unterstützt. Er schrieb einige Kolumnen über die Rennen im ADAC-Junior-Cup.

Konferenz der Freien in Chemnitz – Weiterbildung

Konferenz der Freien im Mercure-Hotel Kongress Chemnitz

Die Motorsportsaison 2007 steht vor der Tür und irgendwie will man alles besser machen als im letzten Jahr. Der Tag hat nur 24 Stunden und so ist man laufend auf der Suche nach einer effizienteren Arbeitsweise. Die Konferenz der Freien Journalisten des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) der Bundesländer Hessen, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt fand erstmals in Chemnitz statt. Der kulturelle Part am Freitagabend begann mit einer Nachtstadtführung und einem Besuch im Kulturkaufhaus DAStietz (www.dastietz.de), welcher Teile des 290 Millionen Jahre alten Versteinerten Waldes, welcher unter Chemnitz liegt, zeigt. Das Objekt soll demnächst auf die Liste des UNESCO-Naturerbes. Weiterlesen

Seite 12 von 15« Erste...1011121314...Letzte »