12. Speedweek 2009 mit gekürzten 7 Stunden Endurance-WM

Der spannende Le Mans Start der Speedweek

Einmal mehr bot die Motorsportarena Oschersleben ein echt tolles Programm zur 12. German Speedweek. Der ADAC Westfalen e. V., MSF Sauerland e. V. Im ADAC und die Motorsportarena Oschersleben zeigten ihr Bestes schon in der Vorbereitung und auch in der Durchführung der Veranstaltung. Und mit solch alten Hasen im Geschäft wie Ottmar Bange und Ralph Bohnhorst, kann es nur gelingen. In jeder Ecke des Areals brummten die Motoren, sei es auf der Kartbahn mit den Supermotos oder auf der Rennstrecke – Betrieb war immer.
Eigentlich spielte das Wetter sehr gut mit, aber im spannendstem Moment plötzlich nicht mehr! Aber dazu ein paar Zeilen später. Weiterlesen

Speedweek Oschersleben: Teuchert holt auf – Arne Tode ist Meister

Mit einem neuen Konzept ging die „German Speedweek“ in ihr elftes Jahr. Erstmals seit der Premiere 1998 wurde am Samstagabend ein Acht-Stunden-Rennen ausgetragen. Der Sonntag war den Piloten Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft vorbehalten, die ihr vorletztes Rennwochenende der aktuellen Saison abhielten. Die Titelfavoriten Arne Tode (Supersport) und Martin Bauer (Superbike) hatten die Chance schon vorzeitig den Meisterschaftsgewinn sicherzustellen. Dagegen geht es im Titelkampf bei den Seitenwagen und den Rennmaschinen bis 125 ccm denkbar knapp zu. Weiterlesen

10. Speedweek – Suzuki siegt mit fehlerlosem Rennen

Startschuss zum zehnten 24-Stunden-Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben – 54 Teams stellten sich der Herausforderung der Speedweek

Mit 24 fehlerlosen Rennstunden fuhr die Weltmeistermannschaft von Suzuki Endurance Racing Team zu einem grandiosen Sieg bei der zehnten Speedweek in der Motorsport Arena Oschersleben. 905 Runden spulten Vincent Philippe, Matthieu Lagrive und Julien da Costa ohne Probleme ab und sorgten damit für einen neuen Rundenrekord für das 24-Stunden-Rennen auf der 3,667 Kilometer langen Strecke. Nachdem viele Favoritenteams noch am Samstagabend mit Problemen zu kämpfen hatten, konnten die Franzosen schnell einen Vorsprung auf ihre Verfolger herausfahren. Kawasaki-France und Yamaha-Austria konnten trotz der schwierigen Anfangsphase in der Nacht und am Sonntagmorgen wieder in Podestnähe fahren. Eine starke Vorstellung zeigte auch BMW, die beide mit beiden Werks-Boxer das Rennen in den Top-10 der Gesamtwertung beendeten. Weiterlesen

Eindrucksvolle Show der Favoriten bei der Endurance-WM

Auch kleine Reparaturen brachten Sie nicht um den Sieg – Suzuki Castrol mit Philippe, Kitagawa und Lagrive

Die Tage von Suzuka sind vergessen, als das beste permanente Team in der Endurance-Weltmeisterschaft auf dem zehnten Platz einkam. Schon die Trainings zeigten, dass die europäischen, zumeist deutschen, Gaststarter keine Chance hatten, mit den Spitzenteams aus der WM mitzuhalten. So legte Vincent Philippe eine Rundenzeit von 1:28,816 vor. Die ersten Startplätze belegten das Suzuki Castrol Team (Philippe/Kitagawa/Lagrive) vor Yamaha Austria Racing (Jerman/Giabbani/Scarnato) und Bolliger Switzerland Kawasaki (Morillon/Muff/Saiger). Die Völpker Fighters (Knöfler/Hecker/Schnieders) kamen als Heimteam auf einen hervorragenden 13. Platz. Weiterlesen

Klappe die Achte – 8. German Speedweek

Endurance WM – 24 h-Rennen:

Start zum 8. 24 h-Rennen in Oschersleben

Das Training zum 24 h-Rennen verlief erwartungsgemäß. Das Suzuki Castrol Team mit Philippe/Kitagawa/Lagrive setzte sich gegen die Yamahas von Austria Racing und Phase one durch. So auch der Zwischenstand nach den 3 Läufen vor Oschersleben. Das erste nichtpermanente Team waren die Franzosen vom JLC Moto Uteanatum auf einem JBB-Prototyp. Sie kamen auf Platz 6. Auf Platz 8 folgten die ersten Deutschen mit dem Team Hepelmann. Immerhin waren erstmals fünf (!) MZ 1000 S am Start, davon kam die beste vom Team OBI-Bike Promotion auf Platz 23. Im Warm up stürzte dann Keiichi Kitagawa in der Zielkurve und es gab noch einmal Stress für das Suzuki Castrol Team. Weiterlesen

Seite 3 von 3123