Start ins zweite IRRC-Superbike-Rennen

59. Int. Frohburger Dreieckrennen: Fahrer und Fans trotzen dem Regen und der Kälte

Regen, Regen und nochmals Regen, so lautete die Vorhersage für die 59. Auflage des traditionsreichen Frohburger Dreieckrennens. Viel Zeit hatten die Mitglieder des MSC Frohburger Dreieck in die Vorbereitung der Veranstaltung gesteckt und so war es zumindest ein kleiner Trost, dass es entgegen der Ansage an beiden Veranstaltungstagen zwischenzeitlich auch immer wieder für längere Zeit aufklarte. Die eingefleischten Road-Racing-Fans ließen sich sowieso weder vom angekündigten Niederschlag, noch von Temperaturen um die 10°C abschrecken. Mit Gummistiefeln, dicker Jacke, Regencape und Schirm bewaffnet bezogen sie wie jedes Jahr am frühen Morgen ihre Plätze auf dem Rübenacker, um ihren Helden auf zwei Rädern zuzujubeln. Diese bedankten sich mit einer hervorragenden Show aus spannenden Rennen und fair ausgetragenen Duellen.

Weiterlesen

59. Int. Frohburger Dreieckrennen: Eindrücke vom Samstag

Auf einen regnerischen Tag hatten sich die Organisatoren des MSC Frohburger Dreieck ebenso wie die treuen Zuschauer des traditionellen Straßenrennens südlich von Leipzig eingestellt, am Vormittag wurde ihre Geduld noch weiter strapaziert. Ein technisches Problem an der Yamaha von Supersport-Pilot René Liebschner hatte lange Ölspur zur Folge, die zunächst gereinigt werden musste. Mit straffem Zeitplan ging es in den späten Nachmittag. Mit etwa einer Stunde Verspätung brachten Rennen des Twin Cups und der Klasse Supersport/Superstock 600/Moto2 dann auch die ersten Sieger des 59. Frohburger Dreieckrennens hervor.

59. Int. Frohburger Dreieckrennen: Eindrücke vom Freitag

Die Tribünen und die Zelte stehen, die Strohballen sind platziert und seit heute Mittag ist auch die Rennstrecke gesperrt. Mit dem 4. Frohburger Dreieck-Lauf gingen auch schon die ersten Wettkämpfe des Wochenendes erfolgreich über die Bühne.

Am frühen Abend wurde das Rennwochenende inzwischen schon traditionell auf dem Frohburger Markt mit einer Fahrerparade am Centaurenbrunnen eingeläutet.

Die ersten Traniningsläufe starten am Samstag, 17.09.2022 um 8:00 Uhr.

Showdown auf dem Frohburger Dreieck

Mit gerade einmal drei Punkten Vorsprung kommt David Datzer am 17./18. September 2022 als Meisterschaftsführender der IRRC Superbike zum Saisonfinale nach Frohburg. Einmal mehr wird damit die Entscheidung um den Titel erst in den letzten Läufen der International Road Racing Championship (IRRC) fallen, denn Datzers Hauptrivale Vincent Lonbois zeigte sich in dieser Saison bereits in Bestform. Der IRRC Superbike Meister des Jahres 2016 konnte sowohl beim Saisonauftakt im niederländischen Hengelo, als auch bei seinem Heimrennen im belgischen Chimay beide Rennläufe siegreich beenden. Nur zwei vergleichsweise schlechte Ergebnisse nach einem Trainingssturz in Imatra (FIN) kosteten den Yamaha-Piloten wichtige Zähler für die Gesamtwertung. David Datzer strich dagegen erst beim letzten Rennen in Horice (CZE) erstmals in diesem Jahr die volle Punktzahl ein. Dank konstant starker Ergebnisse steht der Bayer jedoch derzeit in der Tabelle ganz oben und könnte sich auf seiner Lieblingsrennstrecke, dem Frohburger Dreieck, erstmals zum Meister der IRRC Superbike krönen.

Weiterlesen
Start zum ersten Lauf der IDM Superbike

Reiterberger-Festspiele auf dem Schleizer Dreieck

Auf dem Schleizer Dreieck kehrte Markus Reiterberger im vergangenen Jahr in die IDM zurück, 12 Monate später drückte der Bayer bei der 87. Ausgabe des internationalen Schleizer Dreieckrennens der Veranstaltung erneut seinen Stempel auf. „Schleiz ist geil“, so brachte es der dreifache IDM Superbike Meister am Wochenende auf den Punkt, der das Dreieck zu seinen persönlichen Lieblingsstrecken zählt und seit dem Wochenende nun auch dem veranstaltenden Club MSC Schleizer Dreieck angehört. Der Meinung können sich inzwischen auch die IDM-Organisatoren anschließen, die beim Saisonhöhepunkt mehr als 30.000 Rennbesucher zählten. Vor noch nicht allzu langer Zeit war Schleiz noch das ungeliebte „hässlichen Entlein“ im IDM-Kalender, mit geteiltem Fahrerlager, einem viel zu kleinen Pressezentrum und temporären Sanitären Anlagen, von der Streckensicherheit ganz zu schweigen. Doch auch hier hat man inzwischen verstanden, dass Rennsport auch für die Menschen da sein sollte. Im nationalen Motorradrennsport werden die alten geflickten Tribünen auf dem Buchhübel auch in Zukunft zuverlässig mehr Menschen anziehen, als es die monumentale Haupttribüne des Lausitzringes je könnte.

Weiterlesen
Seite 1 von 8512345...102030...Letzte »