Historische Stätten des Motorrennsports – Die Halle-Saale-Schleife

Vor 40 Jahren endete eine 18jährige Motorsportära an der Saale

Streckenplan

Als Halle an der Saale noch die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt war, wollte man auch hier nach dem Krieg dem Motorsport frönen. Die 5,2565 km lange Strecke, welche sich die MSG Halle ausgesucht hatte lag etwas außerhalb der Stadt westlich der Saale. Heute schließt sich dort die Satellitenstadt Halle-Neustadt an. Wie fast auf allen neu entstehenden Rennstrecken der DDR waren auch hier alle Kategorien vom Motorrad über die Seitenwagen bis hin zu Renn- und Sportwagen beim ersten Rennen am 25. Juni 1950 am Start. Die Sieger der Lizenzklassen hießen Erhart Krumpholz, Walter Kanold, Edgar Barth, Walter Henne und Matthias Berger bei den Motorrädern, Pusch/Holt und Hankel/Dubian bei den Seitenwagen und Bobby Kohlrausch, Kurt Baum, Horst Grunert, Helmuth Niedermayr und Paul Greifzu bei den Wagen. Insgesamt 180.000 Zuschauer verfolgten die gelungene Premiere. Die Organisation lag in den Händen von Rennleiter Dr. Paul Bachan und Organisationsleiter Hubert Schmidt-Gigo. Ein starker Werbepartner der Veranstaltung auch in den Folgejahren war die Chemische Industrie von Leuna und Schkopau. Weiterlesen