Ein Festival für Motorradfans – Der Ulster Grand Prix

Der Ulster-GP nahe Belfast in Nordirland wird seit 1953 auf dem legendären 11,659 Kilometer langen Dundrod Circuit ausgetragen und zählt neben der Tourist Trophy auf der Isle of Man zu den Festivals des Motocycle Road Racing. Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass schon am Donnerstag die Veranstaltung „Dundrod 150“ auf demselben Kurs gefahren wird und Samstags ist dann der Tag der Ulster-GP Rennen.
Die Strecke präsentierte sich zum diesjährigen UGP in trockenem und gutem Zustand, so dass den geplanten Rennen nichts im Wege stand.
Am Start waren die Klassen Superbike, Supersport, Superstock, Supertwins, Lightweight und Ultra-Lightweight.
Vornweg, der Mann des Tages war der Brite Ian Hutchinson, der vier Rennen gewann! Nach der Britischen Hymne zur Eröffnung wurde das erste Rennen gestartet, das der Superstock 1000 über 6 Runden und es wurde Sieg Nummer 1 für Ian Hutchinson auf S/RR-BMW vor Michael Dunlop (N.-IRL) auf S/RR-BMW und Dan Kneen (IOM) auf R1-Yamaha. Insgesamt standen 45 Fahrer am Start von denen 38 das Ziel erreichten.
Rennen 2 war das Supersport 600 Race 1 nur über 4 Runden und der alte Tausendsassa Bruce Anstey aus Neuseeland siegte auf Honda vor Hutchinson auf Yamaha und dem 2-Meter-Mann Conor Cummins auf Honda.
Das dritte Rennen des Tages war eine gemischte Angelegenheit der Klassen Lighteight und Ultra-Lightweight, doch getrennt gewertet. Die Lightweight gewann der Nordire Neil Kernohan auf RS-Honda 250 vor seinem Landsmann Davy Morgan auf RS-Honda 250 und Darryl Tweed auf ZXR-Kawasaki 400. Die Ultra-Lightweight gewann der Brite Christian Elkin auf NSF-Honda 250 vor Sam Wilson (N.IRL) auf RS-Honda 125 und Paul Robinson (RS-Honda 125).

Melissa Kennedy aus Nordirland war neben Maria Costello (GB), Veronika Hankocyova (CZ) und Patricia Fernandez (USA) eine von vier Teilnehmerinnen beim UGP 2016

Melissa Kennedy aus Nordirland war neben Maria Costello (GB), Veronika Hankocyova (CZ) und Patricia Fernandez (USA) eine von vier Teilnehmerinnen beim UGP 2016

Nun stand das Superbike Race 1 über 7 Runden an und wieder war es Ian Hutchinson, der vor Bruce Anstey und Michael Dunlop siegte. Man konnte glauben, der Hutchinson hatte Blut geleckt, denn im Supersport 600 Race 2 über 6 Runden siegte er ganz knapp vor William Dunlop (Yamaha) und dem Briten Peter Hickman auf Kawasaki.
Nächster Programmpunkt war das Rennen der Supertwins bis 650 cc Hubraum. Hier stand der Brite Daniel Cooper (ER-Kawasaki) auf dem obersten Treppchen. Ihm folgten seine Markenkollegen Derek Sheils (N.-IRL) und James Cowton (GB).
Der krönende Abschluss war dann das UGP-Superbike Race über 6 Runden mit einem knappen Sieg von Ian Hutchinson vor Bruce Anstey und Michael Dunlop.
Besonders fiel in diesem Jahr das an Start und Ziel neu errichtete Davy Wood Memorial House auf. Benannt in Gedenken an den erfolgreichen Rennmanager beherbergt es Rennbüro, Zeitnahme und die Rennkommentatoren und wird außerdem als Club-Haus des Dundrod & District Motorcycle Club genutzt.

Rainer Roßdeutscher

Rainer Roßdeutscher

R.Rossdeutscher@web.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.