Nachschlagewerke zum Nachkriegs-Motorsport

Deutscher Automobil-Rennsport 1946-1955 – Straßenrennsport nach der Stunde null

Deutscher Automobil-Rennsport 1946-1955

Soeben erschienen ist das Buch „Deutscher Automobil-Rennsport 1946-1955 – Straßenrennsport nach der Stunde null“ von Reinald Schumann. Es handelt sich um ein gigantisches Nachschlagewerk zum Nachkriegsrennsport in West und Ost mit unzähligen Rennberichten, Fotos, technischen Informationen und Statistik auf 600 Seiten (98,-Euro, ISBN 978-3-942153-09-6). Ein Muss für jeden Motorsportjournalisten und Rennsportfan.

„Reinald Schumanns Werk ist umso bemerkenswerter, wenn man weiß, dass detaillierte Informationen über die damaligen Autorennen heute kaum noch erhältlich sind. Das Bestreben des Autors, möglichst seltene, bisher unveröffentlichte Fotos zu bringen, führte zu einer authentischen Darstellung der Rennen, die das dramatische Geschehen im Spiegel der Zeit deutlich werden lässt. Kaum zu glauben, mit welchem Idealismus und mit welchen unzulänglichen, primitiven Mitteln einige Enthusiasten daran gingen, kurz nach den Schrecken des Weltkrieges wieder Rennen fahren zu können, und welches Interesse diesen Veranstaltungen in weitesten Kreisen der Bevölkerung entgegengebracht wurde. 200.000 oder 300.000 Zuschauer waren keine Seltenheit! Alle genossen die spannende Unterhaltung dieser sportlichen Wettkämpfe, die sie von ihren Alltagssorgen für eine Weile ablenken konnte.“

Motorrad-Straßen-Rennsport in Deutschland 1946-1950 – Straßenrennsport nach der Stunde null

Motorrad-Straßen-Rennsport in Deutschland 1946-1950

Das Pendant zum Automobilbuch ist das vor zwei Jahren erschienene Buch: Motorrad-Straßen-Rennsport in Deutschland 1946-1950. In ebensolcher Fülle wird hier der Nachkriegs-Motorradsport beleuchtet (79,-Euro, ISBN 978-3-942153-05-8). Das Buch wird hochgelobt und ist preisgekrönt, kurioserweise mit dem Autobuchpreis der ADAC-Motorwelt. Beide Bücher können als geballtes Wissen von fast fünf Kilogramm auch direkt unter www.monsenstein-und-vannerdat.de erworben werden.

Mike Jordan

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.