Sensation! – Kinofilm von 1927 aufgetaucht

Titel des Filmes – an den Klebestellen zwischen den Sequenzen erkennt man das Original

Es gibt einen professionell gemachten 35mm-Kinofilm des ersten Rennens in Hohenstein-Ernstthal 1927! Der Film lag bei einem Filmvorführer in Chemnitz. Jedoch hat noch nie ein alter Rennfahrer oder Motorsportfan davon gesprochen, diesen Film je gesehen zu haben. Vielleicht ist er auch gar nicht gezeigt worden? Denn 1929 gab es ja das allgemeine Verbot von Straßenrennen. In Hohenstein-Ernstthal kamen 1928 noch mehrere schwere Unfälle hinzu und erst 1934 fand wieder ein Rennen hier statt.

Jetzt ist dieser Film pünktlich zum 85. Jubiläum des ersten Rennens, welches am Himmelfahrtstag dem 26. Mai 1927 stattfand, wieder aufgetaucht. Das Motorrennsport-Archiv Jordan konnte den Film dank dem Hinweis eines Motorsportfans und trotz des Interesses von Filmemachern aus dem Ausland erwerben. Nun muss der etwa 20 bis 30minütige Film überspielt werden und die Rechte müssen geklärt werden. Ziel ist, den Film jedem Interessierten als DVD zugänglich zu machen, deshalb bin ich an weiteren Hinweisen interessiert und an der Diskussion, ob der Film vertont werden soll, oder als Original-Stummfilm mit Zwischentiteln belassen werden soll.

Start der Seitenwagenmaschinen am Lutherstift in der Stadt Hohenstein-Ernstthal

Bisher ist bekannt, dass der Chemnitzer Filmemacher Alfred „Fred“ Siegert, 1927 war er 23 Jahre alt, in den 1930er Jahren für den Paramount-Weltvertrieb als Dokumentarfilmer arbeitete. Er wurde von Leni Riefenstahl für die legendären Olympia-Filme engagiert. Nach dem Krieg arbeitete er für die DEFA als Industriefilmer (u.a. Talsperre Sosa, Uhrenstadt Glashütte). Sein Nachlass landete nach seinem Tod in Berlin auf dem Müll, Nachkommen hatte er nicht. (Quelle: Addi Jacobi aus Stadtstreicher Stadtmagazin Chemnitz)

Seitenwagenmaschine mit Speed vor der Badbergkurve, auf dem Schotterbelag gab es eine mächtige Staubwolke

Bis zum heutigen Tag waren Aufnahmen aus den Wochenschauen der 1930er Jahre die ersten bekannten Filmaufnahmen vom Sachsenring. Das erste Rennen 1927 konnte nur durch wenige Fotos und Dokumente, die der erste Rennleiter Paul Berger aufgehoben hatte, dokumentiert werden. Diese Unterlagen erwarb mein Vater Lothar Jordan bereits 1955 und begründete damit das heute umfangreichste Archiv über Motorsport auf ostdeutschen Rennstrecken.

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.