Weltstar Giacomo Agostini kommt nach Zschorlau

Giacomo Agostini kommt zum Zschorlauer Dreieckrennen am 27./28. Juli 2013

Giacomo Agostini kommt zum Zschorlauer Dreieckrennen am 27./28. Juli 2013

Was der 1. Auer MSC bei seinem alljährlichen Zschorlauer Dreieckrennen auf die Beine gestellt und seinen vielen treuen Besuchern an Rennsport-Prominenz schon alles geboten hat, sucht unbestreitbar seinesgleichen. Nach dem Doppelweltmeister Dieter Braun kam der sechsfache Champion Jim Redman, danach die neunfachen Weltmeister Phil Read und Carlo Ubbiali sowie der ebenfalls zweifache Champion Luigi Taveri. 2011 tauchte man mit der nicht für möglich gehaltenen Verpflichtung von Freddie Spencer in die etwas jüngere Motorsport-Historie ein. Steigerungsmöglichkeiten waren somit kaum mehr möglich. Der 13-fache Weltmeister Angel Nieto fiele einem da noch ein, aber sorry, der Spanier erreichte als Ausnahmekönner in den kleinen Hubraumklassen außerhalb Spaniens nicht ganz diesen Weltruhm wie die zuvor genannten Akteure. Bliebe noch einer, der mit 15 Titeln dekorierte Rekordweltmeister, wahrscheinlich sogar bis in alle Ewigkeit, Giacomo Agostini. Ein utopischer Traum, denn was sollte dieser Weltstar, um den sich Classic-Veranstalter an so geschichtsträchtigen Orten wie Assen, Spa oder Imola reißen, im verschlafenen Zschorlau? Warum eigentlich nicht, sagte sich die Führungsriege des 1. Auer MSC um Clubchef Rainer Pommer bereits im vorigen Jahr. Gesagt, getan – so wurde mit dem Italiener Kontakt aufgenommen, die Rahmenbedingungen abgecheckt und sich frisch ans Werk gemacht. Der Coup gelang, so dass der große „Ago Nazionale“ am 27. und 28. Juli dieses Jahres tatsächlich der nicht mehr zu übertreffende Stargast des Zschorlauer Dreieckrennens sein wird. In seinem Sog kommen passend dazu wieder einige Mitglieder des MV Agusta Clubs Deutschland nach Zschorlau, so dass bei den MV-Sonderläufen rund 20 Motorräder die Luft vibrieren lassen werden. Als weiterer Leckerbissen ist geplant, dass der Superstar im Beiwagen eines speziellen Eigenbau-Gespanns mit, wie sollte es anders sein, MV-Motor Platz nehmen wird.

Natürlich wird „Ago“ im Mittelpunkt des Interesses stehen, doch dürften auch Jim Redman, August Hobl, Heinz Rosner, Reinhard Hiller, Gerhard Singer, Ingo Emmerich und einige mehr zu Zielscheiben der Insider und vielseitig interessierten Autogrammjägern werden.

Die Trainings- und diverse Sonderläufe für Motorräder und Seitenwagen beginnen am Samstag, dem 27. Juli, ab 12.00 Uhr, danach folgt das Fahrertreffen nebst gemütlichem Beisammensein im Festzelt. Am Sonntag (28. Juli) gibt es ab 8.00 Uhr je Klasse zwei Wertungsläufe sowie weitere Sonderläufe.

Mehr Infos unter: www.auer-msc.de.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.