Schönes und trauriges 80. Jubiläum des North West 200

Steve Plater vor Michael Dunlop im Supersport-Rennen bei „Juniper Hill“.

In diesem Jahr feierte das legendäre Straßenrennen in Nordirland den Achtzigsten, doch so richtig feiern konnte man diesen Anlass leider nicht. An der Größe der Fahrerfelder lag´s sicher nicht, aber der Wettergott über der Nordatlantik-Küste bei Portstewart war in der Rennwoche nicht gut drauf und schickte kalte Temperaturen, Sturm und Regen! Naja, so ist eben Nordirland.

Im Eventprogramm waren nicht weniger als sieben Rennen angesagt, denn die 125er und 250er fuhren diesmal jeweils eigene Rennen und ohne die Supersport 400.
Die Trainings sind dienstags und donnerstags, jeweils Nachmittag bis Abend und am Samstag dann traditionell die Rennen. Weiterlesen

„Robert, Du wirst uns fehlen“

Robert Dunlop (1960-2008)

Ein weiterer schwarzer Tag für die vielen Freunde des Real-Road-Race-Sports ist der Donnerstag, 15. Mai, als mit Robert Dunlop ein weiterer Großer des Motorradrennsports von der Bühne des Lebens gehen musste. Mit Martin Finnegan, der beim Tandragee 100 Anfang Mai tödlich verunglückte, hatte der Irische Straßenrennsport bereits in den letzten Wochen einen schweren Verlust zu beklagen.

2004 zusammen mit Thomas Walther (links) und Ian Lougher (rechts)

Sehr zuversichtlich blickte Robert Dunlop dem Event North-West 200 entgegen, doch im zweiten Training wurde der 47jährige Bruder des berühmten 26fachen TT-Sieger Joey Dunlop durch einen Unfall jäh aus unserer Mitte gerissen.
Robert bestritt in seiner Laufbahn, die 1979 begann, erfolgreich Events der Isle of Man, wie TT, Manx Grand Prix und Southern 100. Er gewann 1989 den Macau Grand Prix. Bis heute hält er den Rekord von fünfzehn North-West-200-Siegen. Er war erfolgreich beim Ulster Grand Prix und mehrfacher Gewinner der „Irish Road Race Championships“. Weiterlesen

Fernsehen war gestern – Internet-TV ist heute

Immer den richtigen Durchblick mit Superbike-TV auf worldsbk.com

Die Zeit, in der man bis zum Dienstag nach dem Rennwochenende warten musste, um endlich die Rennberichte und Ergebnisse im Briefkasten zu haben ist vorbei. Nicht nur, dass die größte deutschsprachige Motorsport-Fachzeitschrift mit ihrem Internetauftritt seit Beginn der Saison noch aktueller geworden ist, der geneigte Fan findet immer mehr interessante und oft kostenlose Angebote im World-Wide-Web. Besonders attraktiv ist die Möglichkeit bewegte Bilder von Rennen und Trainings direkt am Computer zu schauen, per Live-Stream. Weiterlesen

„North-West 200“ mit zwei Sachsen

Ein Muss für echte Road-Racer ist die Teilnahme an der traditionell im Mai stattfindenden North-West 200 in Nordirland.
Der Straßenkurs hat eine Rundenlänge von 14,394 Kilometer und führt durch zwei Orte und sogar durch eine Bahnbrücke bei Portrush.
Wie immer garantiert diese Veranstaltung volle Fahrerfelder in den einzelnen Klassen und mit am Start auch bekannte Gesichter, die man von den Rennen zur TT kennt. Aber es gibt auch Fahrer vom europäischen Kontinent, sowie Übersee, die es dorthin zieht, nicht nur wegen des Preisgeldes, sondern weil dort echter Motorradrennsport auf einem Straßenklassiker betrieben wird. Weiterlesen