Gilbert De Rudder alias „Grizzly“

Gilbert De Rudder, der sich „Grizzly“ nannte, war einer der prominentesten Motorradsportler in Belgien. Geboren im Jahre 1911, begann er 1932 Rennen zu fahren. 1936 war sein bestes Jahr mit einigen Siegen, darunter der Grand Prix von Frankreich und der belgische Titel in der 500ccm-Klasse. Neben den Straßenrennen war „Grizzly“ auch ein begabter Motocross-Pilot. Im Jahr 1938 errang er viele Siege im Motocross. Nach der Befreiung 1945 etablierte sich „Grizzly“ als Besitzer einer Garage in Auderghem und vertrieb sowohl Saroléa und Velocette. Am 1. Juli 1946 fuhr er das beste Rennen seines Lebens im GP de la Cambre . Dann kam der GP van Het Zoute. Während des Trainings am 13. Juli fuhr er gegen einen Baum, drei Tage später starb er an seinen Verletzungen.

Das Buch ist in niederländisch-flämisch geschrieben und bietet auch für Leser, die dieser Sprache nicht mächtig sind, eine große Menge an Bildern, zeitgenössischer Berichte und eine tadellose Statistik. Hier hat der Autor Jos van Impe dem Motorradrennfahrer „Grizzly“ ein schönes Denkmal gesetzt. Zu erhalten ist das Buch (A5, 170 Seiten, Paperback) unter folgender Internetadresse: http://www.lulu.com/shop/jos-van-impe/grizzly-de-vergeten-held-a5-softback/paperback/product-21559850.html

Mike Jordan

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Das Buch ist auch im A4-Format erhältlich.
    Foto von Grizzly oben ist Copyright Centre d’Etudes et de Documentation Guerre et Sociétés contemporaines (CEGESOMA)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.