Sachsenring-Spiel nach 70 Jahren neu aufgelegt

Das Spielbrett, gestaltet von Otto Baumgärtel

Die seit 1927 bestehende Rennstrecke „Sachsenring“ durch die westsächsische Stadt Hohenstein-Ernstthal und Umgebung bietet die Vorlage für dieses Würfelspiel. Es wurde als „Großer Preis von Europa“ 1937 erstmals herausgegeben und in veränderter Form zum 80-jährigen Jubiläum des Sachsenringes neu aufgelegt. In einer limitierten Auflage sind Nachbildungen der originalen Motorradfahrer-Zinnfiguren enthalten (nur im Textil- und Rennsportmuseum zu erhalten).

Das Sachsenring-Spiel

Die zeichnerische Gestaltung stammt von dem Musterzeichner Otto Baumgärtel (1887-1972). Neben seinem Beruf als Textilgestalter widmete er sich auch der Porträt- sowie Landschaftsmalerei in seiner Heimat Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz. Im Spiel enthalten sind neben dem Spielbrett 6 Spielfiguren (Figuren aus Pappe), 2 Würfel und eine Freikarte für einen Besuch im Textil- und Rennsportmuseum (www.trm-hot.de)

Text: Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal

Mike Jordan

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.