Seltene Sachsenring-Farbaufnahmen von 1955/56 entdeckt

Die MZ-Werksfahrer Fügner und Degner auf der „Warmlaufstrecke“

Seltene Farbnegative der Sachsenringrennen 1955 und 1956 wurden kürzlich in Zwickau entdeckt. Die Fotos hatte ein Fotograf mit einem für damalige Verhältnisse gutem Fotoapparat „geschossen“, weshalb die über 100 Negative auch in sehr guter Qualität sind. Der Erwerb der Negative ist jedoch immer nur ein Anfang. Zunächst muss das Jahr der Aufnahmen ermittelt werden, dann folgt die Identifikation der Fahrer und Personen auf dem Bild, soweit es möglich ist. Danach werden die Bilder digitalisiert und bearbeitet. Erst dann können Sie zur weiteren Verwendung angeboten werden.

Rudi Stein aus Schotten 1955 in der Nötzoldkurve auf der NSU-Sportmax

Das Motorrennsport-Archiv Jordan in Hohenstein-Ernstthal ist immer interessiert, gutes historisches Material zu erhalten um weitere Projekte zu unterstützen. So wird gerade in Australien an einem Buch über „Australische Rennfahrer der 50er Jahre“ gearbeitet. In diesem Buch wird dank des mittlerweile fast 50.000 Motive umfassenden Fundus auch der Sachsenring und das Schleizer Dreieck mit vertreten sein. In der neu gestalteten Ausstellung des Zweirad- und NSU-Museums in Neckarsulm kann man ein Foto mit den Hochsitzen der 60er Jahre am Sachsenring finden und Yamaha warb 2005 zu seinem 50jährigen Jubiläum mit einem Sachsenring-Motiv von Phil Read aus dem Hohensteiner Archiv.

Ebenfalls auf der vollverkleideten NSU-Sportmax Fritz Kläger

Hillebrand/Grunwald 1956 am Vorstart

Buch: Vostok Road Racers

Druckfrisch präsentiert sich ein Buch aus England. Raymond Ainsoe beschreibt in „Vostok Road Racers“ die legendären Wostok und CKB-Rennmaschinen der damaligen UdSSR, jetzt Estland. Das Titelbild und weitere Aufnahmen im Buch zeigen diese Maschinen u.a. am Sachsenring und in Frohburg.
Die Philosophie des Archivs ist es, durch die Publizierung der langjährigen Geschichte des ostdeutschen Motorsports, das aktuelle Interesse am Motorsport auf den Traditionsschauplätzen zu erhalten oder neu zu wecken.

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.