Ausscheidungsfahren auf dem Holzweg

Michael Behnke feierte seinen ersten Gesamtsieg.

Michael Behnke feierte seinen ersten Gesamtsieg.

Neue Streckenrekorde waren beim 18. ADAC-Ibergrennen nach einem verregneten Trainingssamstag in den trockenen Wertungsläufen am Sonntag nicht zu erwarten. Die 2,05 Kilometer lange Rennstrecke auf dem Holzweg in Heilbad Heiligenstadt hinauf zum Forsthaus erwies sich in diesem Jahr als tückisch. Selbst der klare Favorit auf den Gesamtsieg, Uwe Lang aus Schweinfurt, unterschätzte die Streckenbedingungen. Der Osella-Pilot, der zuletzt 2010 den Tagessieg beim Ibergrennen errang, schlug im zweiten Trainingslauf in die Leitplanken ein und beschädigte seinen Wagen so stark, dass er die vorzeitige Heimreise antreten musste. Trainingsschnellster war überraschend Tourenwagenpilot Herbert Stolz, der den bärenstarken Porsche 935 mit seiner Erfahrung sicher über das schwierige Geläuf steuerte.

Sieger bei den Tourenwagen - Klaus Hoffmann

Sieger bei den Tourenwagen – Klaus Hoffmann

Herbert Stolz im Porsche 935

Herbert Stolz im Porsche 935

Sportwagenpilot Michael Behnke war im Training noch knapp hinter Stolz zu finden. Im ersten Rennlauf legte der Bayer die Bestzeit vor. Sein Bruder Peter Behnke wollte es ihm gleich tun, setzte jedoch seinen Osella in den Straßengraben. Hinter Michael Behnke lieferten sich Herbert Stolz und Klaus Hoffmann im ex-DTM Opel Astra ein enges Duell um den Tourenwagensieg. Nach einem schlechteren ersten Lauf behielt Hoffmann die Oberhand und zog am Österreicher vorbei.

Rüdiger Julius-Bernhart überstand den Unfall unbeschadet. Der wunderschöne BMW 2002 nach Gruppe 5-Reglement war erst im Frühjahr fertig geworden.

Rüdiger Julius-Bernhart überstand den Unfall unbeschadet. Der wunderschöne BMW 2002 nach Gruppe 5-Reglement war erst im Frühjahr fertig geworden.

In der Gruppe H bis 2000ccm setzte sich Roman Sonderbauer in einem engen Duell gegen Dieter Rottenberger durch. Die Klasse über 2000ccm gewann der für den MC Heilbad Heiligenstadt fahrende Markus Wüstefeld überlegen.

Gesamtergebnis nach vier Wertungsläufen
1. BEHNKE Michael D Osella PA20 3:51.247 min
2. HOFFMANN Klaus D Opel Astra Coupé DTM 3:52.567 min
3. STOLZ Herbert A Porsche 935 DP II 3:55.354 min
4. FLADUNG Holger D Osella PA20/S 3:55.540 min
5. LETMADE Bernd D Norma M20 4:00.637 min
6. D ́ACRI Francesco D Elia ST09 4:01.421 min
7. SONDERBAUER Roman D Ziegler Kadett C Coupé 16V 4:07.863 min
8. ROTTENBERGER Dieter D BMW 318i E36 STW 4:08.237 min
9. KÖPPEL Rolf D Norma M14 4:08.726 min
10. WÜSTEFELD Markus D Mercedes Benz AMG 190E EVO 2 4:09.202 min


Video: rally4all.com

Andy Jordan

Andy Jordan

andyjordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.