BIKEtoberfest – Das zünftige Saisonfinale

Start zum Rennen der Sound of Thunder

Nun schon zu einer guten Tradition geworden ist das BIKEtoberfest ganz familiär, Rennsport vom Feinsten und Blau-Weißes gab´s auch.
Der emsige Rennveranstalter Wolf Töns mit seiner Crew hatten zum BIKEtoberfest in der Motorsport-Arena Oschersleben vom 5. bis 8. Oktober allerhand Aktivitäten ins Eventprogramm genommen, und es funktionierte! Gemeint sind damit Sportfahrertrainings, Motorradkino, Party und eben Motorradrennen mit internationaler Besetzung vom Feinsten.
Wer erinnert sich noch daran, als man der BoT-Klasse so einfach den Meisterschaftsstatus entzog und Funkstille herrschte? Gerade diese reizvollen Zwei- bis Dreizylinder wieder zum Rennleben zu erwecken ist doch ein Verdienst von Wolf Töns und seinen Mitstreitern. Mittlerweile haben die Klassen Sound of Thunder und Pro Thunder, Boxer Battle, Classic´s und so weiter einen festen Halt im Terminplan echter Rennfans gefunden.

Harte Kämpfe gab es in allen Klassen zu sehen – Hier geht es bei den ThunderBEARS um die Plätze

Meinte es das Wetter am Samstag nicht so gut, so war es am Sonntag, dem großen Renntag umso besser. Und da fuhren ja auch die Sound of Thunder, sowie die anderen bereits erwähnten Klassen und noch dazu die Wertungsläufe zum Deutschen Rundstreckenpokal der Klassen 125/250, Supersport/Superstock 600, OPEN und Superstock 1000, sowie Rennen der Classic Sidecars.
Schön auch zu wissen, dass das BIKEtoberfest in der Motorsport-Arena Oschersleben stattfindet, denn dort herrschen ja doch ganz optimale Bedingungen.

Im verregneten ersten Lauf der SoT war er der Schnellste – Tim Röthig

Wertungslauf 1 der Sound of Thunder inklusive Thunder-Cup fand ja schon am Samstag statt und ein Riesenfeld von 31 Startern stellte sich dem Kampf um die begehrten Punkte wie auch um den Titel. Sehr gut und mit dem Sieg in der Tasche fuhr Tim Röthig vom Team Boxenstopp und der RSV-Mille-Aprilia vor dem Zweiten Martin Kratzer auf der Ducati 999 ins Ziel. Dritter wurde der amtierende Meister Ralph Stelzer auf Aprilia.

Lauf 2 – Ralph Stelzer startet von der Pole-Position zu einem klaren Start-Ziel-Sieg

Immerhin erreichten 27 Fahrer das Ziel. Die letzten Punkte der Saison für die SoT wurden dann am Sonntag vergeben und hier stellten sich 27 Fahrer in die Startaufstellung. Bei idealen Bedingungen zeigte in diesem Rennen Ralph Stelzer mit der Aprilia wo der Hammer hängt und fuhr einem sicheren Sieg vor dem Niederländer Peter Politiek, ebenfalls auf RSV-Mille-Aprilia unterwegs, entgegen. Dritter wurde Jan Lüssen (Team Cappuccino Corse) auf der Ducati 998 R. Hier wurde Tim Röthig Vierter vor Martin Kratzer und Gerhard Wacker auf der SP2-Honda.
Alle weiteren Rennen des Tages verliefen reibungslos und ohne Behinderungen, der Zeitplan wurde in diesem Riesenprogramm eingehalten, einfach super.

Frank Wendler und André Krieg mit dem DWR-Honda-F2-Gespann

Super auch der Auftritt der Classic´s Solo und weich vor Begeisterung wurden die Freunde der Sidecars Classic, denn zum BIKEtoberfest fuhr ein Sidecar-Feld einer Größe, das man selten zu Gesicht bekommt und mittendrin der ehemalige DDR-Meister der 250er Frank Wendler mit André Krieg auf einer wunderschönen DWR-Honda 600.
Alles in Allem, wer einmal guten und vielseitigen spannenden Rennsport erleben möchte, der braucht sich nur einmal solch einen Besuch gönnen, oder sich ein Event 2007 vormerken.
Nochmals vielen Dank Wolf Töns, Dorle Knospe und Team für die Saison 2006.

Rainer Roßdeutscher

Rainer Roßdeutscher

R.Rossdeutscher@web.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.