IDM Oschersleben: Sehenswerte Spitzenkämpfe

Im Rahmen des 8-Stunden-Endurance-WM-Laufes in Oschersleben durften sich in diesem Jahr erstmals alle IDM-Soloklassen und der ADAC Junior Cup die Ehre geben.

Superbike 1000

Nach Sieg und Ausfall in der Lausitz kehrte der Ukrainer Ilya Mikhalchik in Oschersleben wieder zu seiner alten Stärke zurück. Dabei war im Qualifying sein Kollege vom Team Alpha Racing van Zon BMW, Julian Puffe aus Schleiz, eine dreiviertel Sekunde schneller. Dennoch konnte sich Mikhalchik nach einem schlechten Start wieder ganz nach vorn arbeiten und den Sieg einfahren. Julian Puffe musste sich schließlich ihm und dem Schweizer Dominic Schmitter auf einer Yamaha R1-M geschlagen geben.

Ilya Mikhalchik

Im zweiten Lauf, in dem die neue Startaufstellung aus dem ersten Einlauf in der Reihenfolge Platzierungen 4-5-6-7-8-9-3-2-1 aus Lauf eins ihre zur Anwendung kam, ließ der Vierplatzierte des ersten Laufs, der Franzose Erwan Nigon, seinen Konkurrenten keine Chance und suchte sein Heil in der Flucht. Die Verfolger waren mit sich beschäftigt: so fiel Ilya Mikhalchik bis auf den elften Platz zurück und Julian Puffe verharrte lange auf dem achten Platz. Lediglich der zweite in der Startaufstellung und Fünfte des ersten Laufes Pepijn Bijsterbosch (BMW) aus den Niederlanden konnte Nigon (Kawasaki) einigermaßen folgen. Der Ukrainer Mikhalchik gelang es schließlich, sich Platz für Platz nach vorne zu kämpfen, fünf Sekunden gutzumachen und kurz vor Schluss rang er noch den zweitplatzierten Niederländer nieder. Auch Julian Puffe kam mit der zwischenzeitlich schnellsten Runde noch auf Platz vier nach vorn. Die an diesem Wochenende ohnehin schon starke Fraktion französischer Teammitglieder und Fans war beim Singen der Nationalhymne nicht mehr zu bremsen. Erwan Nigon führt nun punktgleich mit Julian Puffe (74 Punkte) die Tabelle vor Ilya Mikhalchik (70 Punkte) an.

Supersport 600 / Superstock 600

Das erste Rennen ging am Samstag in der Supersportklasse an Max Enderlein (Yamaha) von der Freudenberg World SSP Academy, welcher das Rennen immer von der Spitze kontrollierte, obwohl er sich im Qualifying Gabriel Noderer  hauchdünn geschlagen geben musste. Der Fahrer vom Team Kawasaki-Weber kam am Ende auf Platz drei hinter dem Kroaten Martin Vugrinec (ebenfalls Yamaha) ins Ziel. Der Führende in der Tabelle nach dem ersten Event in der Lausitz, Tom Toparis (Australien, Yamaha, Startplatz 3), schied nach fünf Runden aus. Das Rennen musste zunächst nach einem Unfall abgebrochen und anschließend neu gestartet werden. In den Zwischenfall involviert war der Münchner Dennis Lippert, der nach einem Sturz vom folgenden Fahrer getroffen wurde und mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden musste. Die Podestplätze der Superstockwertung gingen an Stefan Ströhlein, Jan Schmidt und Moritz Jenkner (alle auf Yamaha).

Max Enderlein (1) führt die Meute der 600er an.

Der zweite Lauf am Sonntag war ebenfalls wieder eine sichere Angelegenheit für Enderlein, aber wie bereits im ersten Rennen errang er den Sieg nur hauchdünn. Einen finalen Angriff von Tom Toparis vereitelte der Abbruch nach Runde 10. Gabriel Noderer war auf Martin Vugrinec aufgefahren und auch Daniel Rubin wurde noch in den Sturz involviert (Plätze 5 bis 7). Tom Toparis und Sandor Kroeze komplettierten mit Sieger Max Enderlein das Podest. In der Gesamtwertung gibt es hinter Enderlein, der die Tabelle mit 90 Punkten unangefochten dominiert, einen engen Kampf um die Plätze. In der Superstockwertung gab es die gewohnte Reihenfolge Ströhlein vor Schmidt, diesmal gefolgt von Paul Fröde aus Hohenstein-Ernstthal vom ADAC Sachsen mit seinem ersten Podestplatz als Neueinsteiger in der IDM. Da nach wie vor Unklarheit über den Gesundheitszustand von Dennis Lippert herrscht, wurde auf die Sektdusche an beiden Tagen verzichtet.

Supersport 300

Die kleine Supersportklasse will in diesem Jahr den Deutschen überhaupt nicht schmecken. Der Titelverteidiger Toni Erhard (Freudenberg World SSP Academy) kann bisher noch nicht an seine guten Leistungen des Vorjahres anknüpfen. Aber auch generell können die KTM aktuell den Kawasaki und Yamaha-Leichtgewichten nicht das Wasser reichen. Erhard wurde im ersten Lauf 6. und im zweiten nach einem Sturz noch 15. Bester Deutscher wurde in beiden Läufen der Thüringer Troy Beinlich (Kawasaki) mit einem 5. und einem 4. Platz. Die Ergebnisse im ersten Lauf: 1. Licciardi (BEL, Kawasaki), 2. Velthuizen (NED, Kawasaki), 3. Bijman (NED, Yamaha) und im zweiten Lauf: Licciardi, Dunnik (NED, Yamaha), Velthuizen. Rick Dunnik führt nun die Tabelle an, Beinlich ist als Fünfter bester Deutscher.

ADAC Junior Cup

Spannend ging es beim Samstagsrennen im ADAC Junior Cup der KTM RC 390 ccm Maschinen zu. Der Freudenberg-Pilot Lennox Lehmann gewann sein drittes Rennen und sicherte sich damit bisher die Höchstpunktzahl. Der Tscheche Lukas Simon musste sich hauchdünn geschlagen geben (0,115 Sekunden zurück). Danach gab es eine erneute Foto-Finish-Entscheidung, bei der sich Lennard Göttlich gegen Patrik Carda (CZE, 0,050 Sekunden zurück) seinen ersten Podestplatz sichern konnte. Der Göttlich startet für das Racing Team Sachsenring weiß ex-GP-Pilot Dirk Heidolf an seiner Seite.

Auch im zweiten Lauf sicherte sich Lehmann den Sieg wiederum aus der Spitzengruppe heraus. Nach der zwölften Runde musste das Rennen abgebrochen werden, da sich der Drittplatzierte Dustin Schneider und Viertplatzierte Patrik Carda in die Quere gekommen waren. Gewertet wurden Sie nach Abbruch dennoch hinter dem Zweitplatzierten Lukas Simon, so will es das Reglement. Lennard Göttlich, am Vortag noch auf dem Podest, wurde als Letzter mit zwei Runden Rückstand gewertet, da er vor dem Rennabbruch gestürzt war. Lehmann führt nun mit der Maximalpunktzahl von 100 Punkten vor seinen Verfolgern.

Lennox Lehmann

Während der Juniorcup zum WM-Lauf auf dem Sachsenring ein Rennen austragen darf und dann erst in der zweiten Augustwoche im tschechischen Most wieder mit am Start ist, sind die IDM-Klassen zunächst in 14 Tagen in Zolder, in der dritten Juli-Woche auf dem Nürburgring und eine Woche darauf auf dem Traditionskurs in Schleiz zugast.

Mike Jordan

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.