Saisoneröffnung auf dem Schleizer Dreieck

Gilbert/Long auf dem Weg zum Doppelsieg in Schleiz

Mit dem Seitenwagen Eurocup, der Schweizer Motorradmeisterschaft und einem bunten Programm an Rahmenrennen ist Deutschlands älteste Naturrennstrecke in die neue Rennsaison gestartet.
Nach dem Weggang der Superside-WM war der Eurocup erstmals seit 2005 wieder in Schleiz zugast. Erstaunlich schnell zeigte sich das Gespann Simon Gilbert/Rick Long schon nach den Trainings. In beiden Rennen ging die Paarung von der britischen Insel als Sieger über die Ziellinie. Zuvor mussten sie sich jedoch mit Hock/Becker, sowie den WM-erfahrenen Spendal/Hill der harten Konkurrenz erwehren.

Roscher/Hildebrand holten sich mit ihrem F2-Gespann den letzten Schliff für die TT

Das IDM-Gespann Kurt Hock und Enrico Becker sicherte sich zwar die Trainingsbestzeit, scheiterte aber in den Rennen an den vielen Überrundungen und kassierte zweimal 20 Punkte hinter den Siegern. Die amtierenden Eurocup-Meister Ken Knapton und Jason Miller konnten nicht die erhofften Punkte aus Schleiz mitnehmen. Mit dem vierten Platz im Sonntagsrennen blieben sie jedoch im Rennen um den Titel 2008.
In der F2-Challenge war es der schnelle Serien-Organisator Eckart Rösinger selbst, der mit Co Bastian Born für einen Doppelsieg sorgte. Auch hier gab es mit Howles/Reimann und Roscher/Hildebrand zweimal das gleiche Podest. Letztere testeten ihre F2-Molyneux-Honda für die Teilnahme bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man Ende des Monats.

Milan Spendal, Peter Hill, Enrico Becker, Kurt Hock, Simon Gilbert, Rick Long (v.l.) Machten die Podestplätze unter sich aus

Für eine Schrecksekunde sorgte ein Unfall beim Start zum zweiten Lauf am Sonntag. Das britische Duo Body/Stevens schlug mit ihrem F1-Gespann am Buchhübel stark in die Streckenbegrenzung ein. Fahrer und Beifahrer wurden schwer verletzt und mit Knochenbrüchen auf dem schnellsten Weg in das Krankenhaus gebracht.

Das Finale zum Seitenwagen-Eurocup wird nach den Stationen Pembrey und Angelsey im September wieder auf dem Festland stattfinden. Auf dem Frohburger Dreieck werden dann die letzten Punkte verteilt und der Cup-Sieger 2008 gekürt.

Andy Jordan

Andy Jordan

andyjordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.