Sitzenbleiber

1. Lauf: Matej Smrz (25) vor Damian Cudlin (50)

1. Lauf: Matej Smrz (25) vor Damian Cudlin (50)

„Sitzenbleiber“ waren beim dritten Lauf zur Superbike-IDM in der etropolis Motorsportarena Oschersleben eindeutig die Gewinner. Die mit Gaststartern gegenüber dem Saisonstart aufgefüllten Fahrerfelder boten wieder für die Zuschauer die ersehnten heißen Kämpfe um den Sieg. Jedoch spielten Ausfälle und Stürze eine entscheidende Rolle. So hatte das Holzhauer-Team aus Wittenberge nicht nur zu Hause mit Hochwasser zu kämpfen, sondern im zweiten Superbike-Lauf auch mit dem Totalausfall seiner drei Fahrer Foray (FRA), Bjornson (NOR) und Ranseder (AUT).

Superbike und Superstock
Im ersten Lauf kämpfte eine Vierergruppe um den Sieg, den sich der Tscheche Matej Smrz auf Yamaha nicht aus der Hand nehmen ließ. Er gewann vor den BMW-Fahrern Markus Reiterberger und Damian Cudlin. Der eigentliche Zweite Erwan Nigon bekam wegen Frühstarts eine Zeitstrafe von 20 Sekunden und wurde damit nur auf Platz 11 gewertet. Mit einem hervorragenden siebenten Platz im ersten Lauf glänzte Lucy Glöckner (Krumhermersdorf) auf der Wilbers-BMW und zeigte den Männern den Weg.

Erwan Nigon - Sieger im 2. Lauf

Erwan Nigon – Sieger im 2. Lauf

Im zweiten Lauf gab es dann ein reines BMW-Podium mit Erwan Nigon (FRA) vor Cudlin (AUS) und Reiterberger (GER) und der ehemalige Pilot Werner Daemen durfte für das Team Van Zon Remeha BMW auch noch einen Pokal in Empfang nehmen. In dem von Ausfällen gezeichneten zweiten Rennen bemerkte der Streckensprecher: „Wer sitzenbleibt, kriegt Punkte“. Matej Smrz, zeitweise in Führung liegend, wurde am Ende nur auf Rang sechs notiert. So bleibt in der Tabelle alles beim Alten und der Abstand auch gleich: Cudlin mit 122 vor Reiterberger mit 100 Punkten.

Podium Superstock 2. Lauf: Sutter, Mackels und Vincon (v.l.n.r.)

Podium Superstock 2. Lauf: Sutter, Mackels und Vincon (v.l.n.r.)

In der Superstock-Wertung holte sich Bastien Mackels (BEL, BMW) doppelt volle Punktzahl. Eigentlich hätte im zweiten Lauf der Kawasaki-Pilot Daniel Sutter den Sieg holen können, der geriet aber mit seinem Markenkollegen Christoph Kassberger aneinander, welcher daraufhin stürzte und Mackels fuhr vorbei. Damit baute Mackels die Führung auf 14 Punkte aus. Doninik Vincon aus Knittlingen liegt mit Plätzen fünf und drei in Oschersleben auf Gesamtrang drei.

Supersport

Roman Stamm (14) und Stefan Kerschbaumer (89)

Roman Stamm (14) und Stefan Kerschbaumer (89)

Gegen das Duo Roman Stamm (SUI, Kawasaki) und Stefan Kerschbaumer (AUT, Yamaha) hatte in der Börde keiner etwas entgegenzusetzen. Die Beiden liefert sich spannende Duelle, wobei jeder einen Laufsieg verzeichnen konnte. Lediglich Kevin Wahr (GER, Yamaha), bisher nur einen Punkt hinter Stamm, fiel mit den Plätzen vier und fünf etwas ab. Dafür rückt die Spitze insgesamt enger zusammen und lässt auf weitere spannende Kämpfe hoffen.

Moto3

Max Kappler

Max Kappler

Nachdem sich der bisher ungeschlagene Vierfachsieger Bryan Schouten (NED) mangels echter Konkurrenz Richtung Spanischer Meisterschaft abgesetzt hat, schlägt nun die große Stunde des Mannes vom Racing Team Germany Max Kappler (Honda FTR).  So gewann der Gaststarter Scott Deroue (NED, Kaelex-KTM) aus dem Red-Bull-Rookies-Cup zwar zweimal unangefochten, erhielt dafür nur den Pokal aber keine Punkte. Kappler konnte für sich zwei zweite Plätze verbuchen und somit volle Punktzahl einfahren. Da Bo Bendsneijder (NED, Honda NSF) im zweiten Lauf nicht antrat (Sturz im 1. Lauf) und der Polesetter Jonas Geithner (GER, KTM RC) zweimal durch Sturz und technischem Defekt ausfiel, ist auch die Konkurrenz für den Mann vom Sachsenring Mangelware geworden. Nunmehr führt Kappler mit sage und schreibe 47 Punkten vor den Verfolgern, wenn man Schouten hier nicht berücksichtigt.

Sidecar

Kretzer/Lehnertz

Kretzer/Lehnertz

Das durch die gleichzeitig in Rijeka stattfindende Sidecar-WM etwas dezimierte Starterfeld wurde im Training und Rennen vom jungen Team André Kretzer/Jens Lehnertz beherrscht, die den ersten Sieg ihrer Karriere einfuhren. Durch das Gaststarter-Team Päivärinta/Kainulainen, welches in Zolder beim Sidecar-Rennen knapp vor ihnen den ersten Platz belegt, sicherten sich Kretzer/Lehnertz schon einmal volle Punktzahl. Sie führen nun in der Tabelle vor den zweitplatzierten Mike Roscher/Uwe Neubert, welche auch in der Börde als Zweite einkamen.

ADAC Junior Cup

Friedrich fährt unbeirrt weiter, während sich Stange in Richtung Kiesbett verabschiedet

Friedrich fährt unbeirrt weiter, während sich Stange in Richtung Kiesbett verabschiedet

Arnaud Friedrich war der „Sitzenbleiber“ des Tages. In der Startaufstellung war er als Dritter zu sehen. Im Kampf um die Spitze verabschiedeten sich nacheinander die Poleführenden Stéphane Frossard und Christian Stange, so dass Friedrich mit einem Abstand von über sechs Sekunden gewann. Da auch die in der Tabelle führenden Tulovic, Thurmayer, Kogelbauer und Noderer punkteten, liegt der Fahrer vom ADAC Sachsen auf Gesamtrang fünf. Da er aber am Lausitzring schon in Führung liegend gestürzt war, ist hier noch einiges Potential nach oben zu erwarten.

Yamaha R6 Dunlop Cup

Max Fritzsch

Max Fritzsch

Nach zwei Siegen in Folge konnte Ville Valtonen in Oschersleben nur Platz fünf einfahren, führt aber weiter die Tabelle an. Um den Sieg kämpften Dominik Engelen und Max Fritzsch. Der Trainingsschnellste aus Sachsen war mächtig unter Druck. Nach zwei Nullern konnte er in der Verfolgung von Engelen einen weiteren Ausfall durch einen Rutscher gerade noch vermeiden und entschied sich die Punkte diesmal mitzunehmen. Dominik Engelen, Toni Riedel (4.) und  Julian Puffe (3.)  heißen die Valtonen-Verfolger in der Tabelle. Noch ist Fritzsch nur Gesamt-Neunter.

Zwei Supermono-Läufe und ein Minibike-Lauf auf der Kartstrecke rundeten die Veranstaltung ab.

An diesem (21.-23.06.2013) Wochenende geht es schon in die nächste Runde der Superbike IDM, diesmal auf dem Red Bull Ring in Österreich, bevor es am 2-4. August auf dem Schleizer Traditionskurs zu dessen 90jährigem Jubiläum an den Start geht. Hier wird wohl die mächtigste Zuschauerkulisse im Jahresprogramm der IDM anzutreffen sein.

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.