Stressige Wochen für Team Roth und Björn Stuppi

Nur Platz 28 bei Björn´s erstem Rennen auf dem Schleizer Dreieck

Das Team Roth mit Fahrer Björn Stuppi hatte die kurze Sommerpause im Yamaha-R6-Dunlop-Cup nicht wirklich gespürt. Direkt nach dem letzten Rennen vor der Sommerpause ging es für das Team um Björn Stuppi am Wochenende darauf zum Testen auf dem für das Team-Roth nahe gelegenen Rheinring in Frankreich. Diese Testfahrten haben sich bezahlt gemacht. Ein Wochenende später ging es für Björn auf seine Heimstrecke den Hockenheimring zu dem 500 Kilometer-Rennen bei dem Björn mit seinem Cup-Kollegen Stefano Cassola einen beachtlichen 5 Platz nach Hause fuhr und damit auch seinen ersten Pokal der Saison 2008 Heim brachte.
Björn: “ Die 500 Kilometer von Hockenheim wollten Stefano und ich eigentlich nur zum Trainieren nutzen, da wir hier ja von 05. bis 07. September unser Abschlussrennen der Saison im R6-Cup haben! Dass wir noch einen Pokal mitnehmen konnten freut mich natürlich, obwohl wir hierbei auch Glück hatten, dass es bei einem Langstreckenrennen bis zum 5 Platz Pokale gibt, aber das ist ja am Ende auch egal! Schließlich ist es ja auch Zeit geworden mal wieder ´nen Pott zu bekommen!“

Das Yamaha-R6-Cup-Rennen im Rahmen der Speedweek schloss Björn Stuppi auf dem 21. Platz ab

Eine Woche später ging es dann für das Team-Roth wieder im Yamaha-R6-Dunlop-Cup auf der Naturrennstrecke Schleizer Dreieck um Punkte. Dieses Rennen ist für das Team Roth alles andere als erfolgreich gelaufen! Nach einem durchschnittlichen Start für Björn hieß es Plätze gut machen.
Björn: „Das Schleizer Dreieck ist eine Rennstrecke auf der ich schon immer einmal fahren wollte aber leider bis jetzt nie dazu gekommen bin. Hier ist man nur wirklich schnell, wenn man die Strecke gut kennt und nicht nachdenkt was passieren könnte wenn man hier abfliegt – entweder man landet im Wald, im Graben, im Maisfeld oder wenn man ganz viel Glück hat landet man im Kiesbett! Leider habe ich diese Strecke bis dato nicht gekannt und daher fehlten mir hier ein paar Sekunden zur Spitzengruppe! Nachdem ich mich dann nach Mitte des Rennens auch noch verbremst hatte waren die Fahrer die in den Punkterängen fuhren leider schon auf und davon! Ich wollte dann nichts mehr riskieren, da wir ja direkt nach diesem Rennen weiter nach Oschersleben fahren wollten!“
Nach dem schwachen Rennwochenende in Schleiz ging es dann für das Team Roth direkt weiter nach Oschersleben zur Speedweek.
Björn: „Ich hatte im freien Training noch ein paar Fahrwerksprobleme. Daraufhin bin ich zu einem Bekannten gegangen, der Fahrwerksspezialist beim BMW-Werksteam ist. Basti stellte mir das Fahrwerk ein und prompt bin ich ca.1.5 Sekunden schneller gefahren! Nochmal Danke hierfür Basti!“
Zwar ist das Zeittraining und der Start wieder nicht so gut gelaufen aber Björn kämpfte sich Runde für Runde nach vorne und fuhr am Ende des Rennens sein bis dato bestes Ergebnis in diesem Jahr im Yamaha R6-Cup raus!
Björn: „Oschersleben ist eine meiner Lieblingsstrecken und hier hatte ich noch einiges wieder gut zu machen, nachdem ich im ersten Rennen hier in dieser Saison nicht fahren konnte! Ich denke ich kann mit diesem Ergebnis (21 Platz von Platz 27 gestartet) ganz zufrieden sein!“
Das letzte Rennen des Yamaha R6-Dunlop-Cups wird vom 05.-07. September auf Björns Heimstrecke dem Hockenheimring im Rahmen der IDM ausgetragen.
Björn: „Ich würde mich natürlich sehr über Unterstützung von den Zuschauern hier aus der Region bei meinem Rennen freuen!!“

Wir dürfen also gespannt sein.

Björn Stuppi

Björn Stuppi

info@restu-racing.de - www.restu-racing.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.