52. Int. Frohburger Dreieckrennen: Eindrücke vom Trainingstag

Nach den Zeittrainings wurden am Samstagabend bereits die ersten Rennen ausgetragen. Das erste Supersport-Rennen gewann Manou Antweiler auf MV Agusta vor den beiden Tschechen Michal „Indi“ Dokoupil und Marek Cerveny. Im OPEN-Superbike-Rennen hatte Johann Fredriks seinen Vorderreifen hauchdünn vor Didier Grams. Matti Seidel setzte sich im Kampf um den dritten Platz durch, nachdem Michael Dunlop mit technischem Defekt ausfiel.

Der Seitenwagen-Spint musste nach einem Unfall mit zwei Gespannen abgebrochen werden. Die Bergung der Verletzten verzögerte das abschließende OPEN-Superbike-Rennen bis in die Abendstunden. Die in den Unfall verwickelten Fahrer und Beifahrer sind nach Angaben des Veranstalters nicht lebensgefährlich verletzt.

Der Rennsonntag beginnt morgen, den 28. September 2014, um 9 Uhr mit dem Rennen zum Continental Superduke Battle. Die International Road Racing Championship (IRRC) trägt in diesem Jahr gleich vier Rennen, je zwei in den Klassen Superbike und Supersport, aus.

Für Kurzentschlossene: der Eintritt einschließlich Zugang zum Fahrerlager kostet 16 €, ermäßigt 10 €, Kinder bis 10 Jahre haben freien Eintritt.

Joey Dunlop beim Frohburger Dreieckrennen 1996

Seit 2003 trägt das Frohburger Dreieckrennen zu Ehren des Siegers des 125ccm-Rennens von 1995 den Beinamen „Joey Dunlop OPEN“. 1996 wurde Joey Sechster in der Klasse bis 250ccm.
Sein Bruder Robert Dunlop (125ccm-Rennen 2004) und dessen Sohn William Dunlop (OPEN/Superstock-Rennen 2007) trugen sich ebenfalls schon in die Siegerliste des Frohburger Dreieckrennens ein.
Am 27./28. September 2014 wird Joeys Neffe, der 11fache TT-Sieger Michael Dunlop, auf einer BMW für das Team penz13.com beim IRRC-Finale in Frohburg antreten. Er war zuletzt 2008 beim Frohburger Dreieckrennen am Start.

Vier Siege und ein Titel für Didier Grams

Didier Grams feiert mit seinen Fans

Didier Grams feiert mit seinen Fans

Gleich drei Läufe zur International Road Racing Championship (IRRC) wurden zum Saisonabschluss beim 51. Int. Frohburger ADAC-Dreieckrennen ausgetragen. Nur sechs Punkte fehlten Didier Grams, um den Titel zurück nach Sachsen zu holen. Im vergangenen Jahr musste sich Grams noch Branko Srdanov geschlagen geben, der dem Frohburger Rennen einen Besuch abstattete. Weiterlesen

Frohburger Dreieckrennen: Eindrücke vom Trainingstag

Die Startaufstellungen für das 51. int. Frohburger Dreieckrennen sind gesetzt und auch die ersten Sieger wurden am Samstagabend auf dem schnellen Straßendreieck südlich von Leipzig bereits gekürt. Didier Grams siegte in der IRRC souverän und sicherte sich damit vorzeitig seinen vierten Titel.

Der Renntag beginnt morgen um 8:30 Uhr mit dem Suzuki GSX R 750 Cup. Für Unterhaltung ist gesorgt: Geplant sind zehn Rennen und ein Demolauf der Schnapsglasklasse bis 50ccm.

Der „König von Frohburg“ blieb ungekrönt

Im letzten Rennen der 2012er IRRC sticht Rico Penzkofer als Erster in die Start-Kurve.

Der neue IRRC-Champion Branko Srdanov.

Zehn Punkte betrug der Vorsprung des Niederländers Branko Srdanov (BMW) auf Didier Grams (BMW) vor den letzten beiden Läufen zur International Road Racing Championship (IRRC). Trotz zweier Siege in Frohburg konnte der „König von Frohburg“ Didier Grams diesen Vorsprung nur um acht Punkte reduzieren, da Srdanov jeweils Zweiter wurde und sich damit den Titel 2012 sicherte. Mit einem 5. und einem 3. Platz konnte Frank Bakker (NED, Yamaha) nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Die beiden Läufe waren vom überragenden Limbach-Oberfrohnaer Grams geprägt. Gaststarter Rico Penzkofer konnte mit einem vierten Platz und einem Ausfall nicht überzeugen. Weiterlesen

Seite 5 von 6« Erste...23456